Das sind wir

Über mich
NORBERT
KATRIN

Das Schiff:

 Contest 40s. Holländischer Wertbau aus 1994. Das Rigg wurde 2014 komplett erneuert.  Teakdeck, blauer Rumpf. Ein sehr solides Schiff der gehobenen Klasse. Sie ist 12 m lang, 3,85 m breit und hat nur 1,70 m Tiefgang. Sie ist 11 Tonnen schwer. Es ist ein Segelschiff mit Mittelcockpit und als 2 Kabinen-Version gebaut. Eine große Eignerkabine im Achterschiff mit Toilette und separater Dusche und eine Kabine vorne mit WC. Sie trägt den Namen „Kantara“.

Hier liegt sie gerade in der Werft in Bremerhaven

So fing alles an

Nach meinem langen Berufsleben ist die Zeit gekommen, um den Lohn der Arbeit zu genießen. Naja, ich habe das Leben vorher auch genossen, es war aber eben vom Arbeitsleben geprägt. Jetzt im Ruhestand spielt Zeit nicht mehr eine so eine große Rolle. Daher habe ich jetzt bei meinem altem Hobby angeknüpft und verwirkliche die Pläne, die ich schon mit Mitte 20 hatte. Ich habe mit meinem Freund Matthias jahrelang als Vorschoter auf seinem Hobie 16 gesegelt. Das waren die Grundlagen für das heutige Segeln. 

Technik an Bord

Motor: Volvo Penta (Perkins/Morris) MD 22A, 69 PS. Wendegetriebe. Festpropeller 3-Blatt. Besegelung: Großsegel als Lattengroß mit 3 Reffreihern, 32 m², Rollgenua I 50 m², Rollgenua III 32 m². Wegnehmbahres Kutterstag für Sturmfock mit Backstagen. Oxley Leichtwindsegel Levante 16,5. Tryschiene am Mast für Trysegel. Ankerwinde Quick 1700 Watt, 100 m Kette 10 mm, Deltaanker 20 kg, Rocnaanker 15 kg. Bugstrahlruder. Batterie für Bugstrahlruder und Ankerwinde Blei/Säure 110 Ah, Starterbatterie Blei/Säure 110 Ah, Verbraucherbatterien LiFePO4 450 Ah, Solar 3 x 165 Wp, Silentwind Pro. Sterling Laderegler, Trenntrafo. Inverter 3000 W. Navionics Plotter, Radar, aktives AIS, Radartransponder.

Refit Winter 2021/22 (Beim Refit habe ich das Schiff genau kennengelernt!)

Unterwasserschiff komplett abgeschliffen, eine Schadstelle im Laminat geschlossen. 3 Schichten Epoxid in verschiedenen Farben, 2 x Antifouling. Ruderlager erneuert, Hacke vom Ruder komplett erneuert aus Edelstahl (hatte Elektrolyseschaden), Seeventile teilweise erneuert, Motorraumisolierung erneuert, Schläuche Motorkühlung neu, Wasser- und Abwasserschläuche teilweise erneuert. Ein Brauchwassertank zum Trinkwassertank umgebaut. Jetzt 150 L Brauchwasser, 150 L Trinkwasser in Edelstahltank. Wassermacher. Windsteueranlage montiert, Heckträger gebaut, neue Sprayhood, Kuchenbude, Bimini dazu. Solar und Silentwind montiert, neue Batterien, neue Laderegler, diverse Kabel erneuert, Hauptschalter dazu, diverse Sicherungen eingebaut. Kutterstag, diverse neue Fallen und Schoten erneuert. Zusätzliche Klappe für Motorraum auf der Rückseite des Motors. Neue Lichtmaschine. Teilweise neue Segel. Bilgenpumpe neu mit zusätzlichem Seeventil. Wasseralarme eingebaut. Und viele, viele Kleinigkeiten, die aber aufhalten. In Summe sind es wohl 500 Arbeitsstunden gewesen.

Erfahrungen und Lernkurve

Ab November 2017 habe ich die nötigen Scheine gemacht wie SBF Binnen, SBF See, SKS, Lernstoff SSS (bisher ohne Prüfung), UBI Sprechfunkzeugnis, SRC, LRC, Fachkundenachweis für Seenotsignale und einen Tauchschein. Dazu habe ich reichlich Meilen gesammelt 2 x in Schottland, eine Überführung von Brest nach Eckernförde, Helgolandfahrten und immer wieder Elbe.